HALLRAUM

HALLRAUM Ein speziell für schalltechnische Messungen präparierter Raum, deren Innenwände die Schallwellen zu einem hohen Anteil reflektieren und zudem gleichmäßig verteilen. Aus diesem Grunde verfügen Hallräume über besonders lange Nachhallzeiten im gesamten Frequenzbereich.

Details

HALLRAUMVERFAHREN

HALLRAUMVERFAHREN Das Hallraumverfahren dient zur Bestimmung des frequenzabhängigen Schallabsorptionsgrades eines zu testenden Absorbermaterials. Das lässt sich rechnerisch aus der Veränderung der Nachhallzeit im Raum ermitteln.

Details

HINTERGRUNDGERÄUSCHE

HINTERGRUNDGERÄUSCHE Hintergrundgeräusche sind diffuse Stimmen und Geräusche ohne direkte Information. Die Messung des dabei auftretenden Geräuschpegels erfolgt in Dezibel dB, bzw. unter Berücksichtigung der Frequenzen entsprechend dem menschlichen Gehör in dB(A). Der Hintergrundgeräuschpegel hat negative Auswirkungen auf die Verständlichkeit der Sprache. – Stimmen bzw. Geräusche im Hintergrund stören die Gedächtnisleistung; dies wurde durch Studien in…

Details

HÖRSAMKEIT

HÖRSAMKEIT Hörsamkeit beschreibt die Wirkungen der akustischen Eigenschaften eines Raumes für akustische Darbietungen (Musik oder Sprache) am Ort des Hörenden. Bei der Arbeitsplatzeinrichtung ist dabei die Sprachverständlichkeit eine maßgebliche Größe. Das Urteil über die Hörsamkeit hängt dabei ab von verschiedenen Aspekten der Hörakustik und durchaus vom subjektiven Empfinden des Beurteilenden. Hörsamkeit bezeichnet ein Gesamturteil das…

Details

HYPERSCHALL

HYPERSCHALL Hyperschall ist Schall mit Frequenzen oberhalb 1000 MHz (über 1 GHz) und ist somit ein Teilbereich des Ultraschalls. Wegen der sehr hohen Dämpfung bei diesen Frequenzen ist vor allem die Ausbreitung von Hyperschall in Festkörpern von Bedeutung (Körperschall). Dort können sowohl Longitudinal- als auch Transversalwellen auftreten. Die obere Frequenzgrenze liegt je nach Material im…

Details