Flexibilität ist Trumpf

Test 2
Deckenabsorber, Schallabsorber, Akustikpaneele, Akustikelemente, Schaumstoff Schallschutz, Akustikschaumstoff, Akustikplatten

Das Wasserburger Unternehmen B11 präsentiert sich mit ausgefeilten Konzepten im Bereich Raumakustik. So hat zum Beispiel der renommierte Berliner Architekt Lutz Volkmann mit der unkonventionellen, effektiven Lösung „Rotary Wall“ die Büroräume von Springer Nature ausgestattet. 

„In der Ruhe liegt die Kraft“, heißt es in Bayern. Wer weiß das besser zu schätzen als Dirk Huber, der Inhaber von B11. Der Unternehmer gründete im Jahr 2011 seine Firma, die sich ganz auf die Raumakustik fokussiert. Ein Thema, das besonders durch den Trend hin zu Großraumbüros immer aktueller wird. Hier bietet B11 ausgeklügelte Lösungen, um den Schall zu absorbieren. Ob als Sitzhocker, als Decken-Quader, Trennwand oder Wandbehang – die Produkte machen nicht nur optisch etwas her, sondern ermöglichen konzentriertes Arbeiten in schalloptimierten Räumen. „Wir waren auf der Suche nach einer lockeren, leichten Einrichtung für die Büroräume von Springer Nature, dem wissenschaftlichen Verlag der Springer-Gruppe. Da hat uns die „Rotary Wall“ von B11, die wir auf einer Messe gesehen haben, sofort begeistert. Diese Lösung ist nicht nur in Sachen Akustik beispielhaft, sondern bietet auch Raum für flexible Anwendungen“, schwärmt Architekt Lutz Volkmann. So lassen sich die drehbaren Wände von den Mitarbeitern je nach Anforderungen unterschiedlich nutzen. Und noch einen Vorteil bieten die Akustik-Wände: Springer Nature ist in dem Gebäude Mieter, sollte sich das Haus für einen anderen Sitz entscheiden, lassen sich die „Rotary Walls“ leicht mitnehmen, und der Vermieter ist wieder völlig frei in seiner Gestaltung.

Nicht nur Architekt Lutz Volkmann und die Geschäftsleitung, auch die 200 Mitarbeiter des Verlages sind zufrieden. Das optisch ansprechende, moderne und doch kommunikative Raumdesign sorgt für ein hervorragendes Arbeitsumfeld. Die „Rotary Wall“ lässt sich um 360° drehen und ist dadurch als Wand (180°), Raumteiler (45°) oder Tür (90°) einsetzbar. Sie lässt sich auch in der Höhe verstellen und ist im Raum frei verschiebbar. Die Montage verläuft denkbar einfach, Bohrungen sind hier nicht nötig. Das System ist beidseitig akustisch wirksam. „Wir arbeiten unbürokratisch, sind immer erreichbar, reagieren fix und kommen aus der Praxis“, verrät Dirk Huber. Bevor er sein eigenes Unternehmen gründete, war er als technischer Einkaufsleiter in einem internationalen Unternehmen tätig. Technik war schon immer „sein Ding“. Schon lange war er auf der Suche nach guten Produkten im Bereich Raumakustik. Nachdem er sich eingehend mit dem Thema beschäftigt hatte, aber kein Produkt fand, das seinen Expertenwünschen entsprach, beschloss er kurzerhand, selbst Hersteller zu werden und entwickelte eine Reihe von flexiblen Akustikelementen.