MannsBilder

Dieser Mann kann gut hinhören!
„Es gibt vielerlei Lärme, aber nur eine Stille“, formulierte es Kurt Tucholsky einst sehr treffend. Lärm für das menschliche Gehör erträglich zu machen, das hat sich der Akustiker Dirk Huber zur Aufgabe gemacht.

Nina Bufalino im Gespräch mit Dirk Huber.

 

 

Ihr Firmensitz ist in Brandstätt bei Edling. Jetzt möchte man doch meinen, dass dieser Ort, an dem Sie ja auch Ihre Kindheit verbracht haben, nicht gerade als Eldorado für Lärm gehandelt wird. Hier ist die Welt noch in Ordnung und bis auf die Traktorengeräusche kann man durchaus die Stille genießen. Wieso also, haben sie ausgerechnet den Lärm zum Zentrum Ihres Schaffens gemacht?
Das Interesse für Akustik hat sich bei mir entwickelt. Ich war lange Zeit als technischer Einkaufsleiter in der Halbleiterbranche tätig und wohl auch das, was man gemeinhin einen Worcaholic nennt. Parallel zum Job, war ich auch als Sportler immer extrem unterwegs. Bis mir meine Gesundheit einen derben Strich durch die Rechnung machte und ich von einem Tag auf den anderen berufsunfähig war. Kurzum, das Leben hat neue Weichen gestellt. Nach meiner Genesung arbeitete ich im Bereich Büroplanung. Wo Menschen zusammenkommen oder wo in Ruhe gearbeitet werden soll, ist es oft zu laut und so war das Thema Raumakustik im Planungsprozess involviert. Als ich mir die Umsetzung diverser Akustikprojekte genauer begutachtete, dachte ich mir: Was die da machen, ist doch kein Hexenwerk, das kann man auf jeden Fall besser lösen!

 

Was meinen Sie mit besser?
Vom Design her ansprechender und auch was die verwendeten Materialien angeht leichter und wesentlich flexibler!

 

Das war im Jahr 2011. Heute produzieren Sie designstarke und federleichte Akustikobjekte in erstklassiger Markenqualität und wurden für Ihre innovativen Produkte sogar mit dem Meggle Gründerpreis belohnt! Was hat die Jury überzeugt?
Unsere hochflexiblen und zudem nachhaltig produzierten Akustiklösungen sind eine Revolution. Die Geräuschabsorber lassen sich kinderleicht auf- und abbauen und hinterlassen keine Spuren bei der Montage. Zusätzlich punkten sie mit individuellem Design. Oberstes Gesetz bei der Produktion ist für mich die Zusammenarbeit mit regionalen Partnern. Da bin ich absolut kompromisslos, denn nur so kann ich unsere herausragende Qualität und den zeitnahen Service garantieren.

 

Eine gute Akustik ist also offensichtlich keine Glückssache. Wo sind Ihre Zielgruppen?
Unsere Schallabsorber kommen überall dort zum Einsatz, wo viele Menschen zusammenkommen und es oft zu laut ist. Das kann ein Großraumbüro sein, ein Mehrzwecksaal, eine Kirche, ein Restaurant, eine Bibliothek, eine Schule oder ein Kindergarten. Natürlich können wir den Kindern nicht mit einem Pflaster den Mund zukleben, aber unsere Module fangen den hallenden Lärm auf und verbessern so die Raumakustik maßgeblich. Das Wohlbefinden der Menschen wird deutlich gesteigert. Im besten Fall werden wir bereits im Vorfeld raumbildend in die Planung miteinbezogen. Wobei unsere Absorber im Gegensatz zu denen der Konkurrenz problemlos nachgerüstet werden können.

 

Das Thema Raumakustik wird hochgehandelt, die Konkurrenz schläft nicht. Wie schaffen Sie es, sich als vergleichsweise kleines Unternehmen im Haifischbecken durchzusetzen?

Wir sind einfach besser, schneller und anders!

 

Text: Nina Bufalino