Meggle-Gründerpreis trägt Früchte

Pressewoche_Logo_weiss

Sie alle standen auf dem Sieger-Treppchen und wurden von Toni und Marina Meggle für ihre Ideen mit dem MEGGLE-Gründerpreis geehrt. So unterschiedlich ihre Konzepte auch sind, rückblickend stellen sie alle fest, dass die Entwicklung ihrer Unternehmen ohne die Auszeichnung sicherlich nicht so positiv verlaufen wäre. 

Vom mittelständischen Betrieb bis zum Global Player ist es ein langer Weg. Die Bora Lüftungstechnik GmbH aus Raubling ist seit seiner Gründung auf diesem Weg schon ein gutes Stück vorangekommen.
Bora steht aber nicht nur für eine kleine Revolution in der Küche, sondern auch für innovative Gründer aus der Region, die es nach oben geschafft haben.

Erfolgsrezept: Nischenthema neu gedacht

Willi Bruckbauer und sein Team haben sich ganz dem Thema Dunstabzug gewidmet und es neu gedacht. Sie haben den Muldenlüfter, also den Dunstabzug von unten, zwar nicht erfunden, ihn aber verbessert. So gelang es ihnen ein Nischenprodukt zum Trendprodukt aufzubauen. Bereits 2012 gewann Bora für diese erfolgversprechende Geschäftsidee den MEGGLE-Gründerpreis. Rückblickend war diese Auszeichnung für Firmengründer Bruckbauer ein Meilenstein: „Natürlich ist man als Gründer geehrt, wenn das Unternehmen schon in den ersten Jahren mit interessanten Preisen wie dem MEGGLE- Gründerpreis bedacht wird“. Er sei – wie auch der Deutsche Gründerpreis, den Bora 2010 erhielt – nicht nur eine Bestätigung der Leistung bei der Firmenentwicklung gewesen, sondern habe dem Unternehmen durch die mediale Berichterstattung auch einen größeren Bekanntheitsgrad gebracht.

Vom No-Name-Unternehmen zur bekannten Marke 

Ähnlich sieht es Dirk Huber von B11 aus Edling. Auch er konnte seinen Bekanntheitsgrad dadurch deutlich steigern. „Wir haben uns natürlich mit dem 2. Platz des MEGGLE-Gründerpreises 2016 sehr geehrt gefühlt. Es hat sich gezeigt, dass sich die Arbeit in und mit der Region lohnt“, hebt Huber hervor. B11 habe sich durch diese Auszeichnung in der Region präsentieren dürfen und so mancher habe dadurch erst von dem Unternehmen erfahren.

Besonders wichtig hält Huber aber auch das Engagement von Toni und Marina Meggle gerade für junge und oft noch unerfahrene Start ups. Ihm persönlich hätte Toni Meggle als erfahrene Unternehmerpersönlichkeit wertvolle Tipps mit auf den Weg mitgegeben. Das habe ihm neuen Antrieb und Motivation gegeben, um weiter nach vorne zu schauen…

Preis mit Multiplikator-Funktion

Reinhold Wanner, Preisträger 2017, berät und coacht kleine und mittlere Firmen bei Themen wie Personalplanung und Weiterqualifizierung, der Suche nach qualifizierten Fach- und Führungskräften, Nachfolgeregelungen und Ertragsthemen. Besonders hob die Jury bei der Ehrung damals hervor, dass die Wanner GmbH dies sehr individuell auf deren besondere Bedürfnisse zugeschnitten mache. Bei seinem Unternehmen, so Wanner, habe der Preis nicht nur ihn ausgezeichnet, sondern habe zudem noch einen Multiplikator-Effekt durch die Tatsache, dass es sich um eine Unternehmensberatung handle. „Es ist daher sehr schön, dass es Unternehmer, wie Herrn Toni Meggle gibt, die Gründer wie mich unterstützen, da wir als Multiplikatoren eine Vielzahl von Unternehmen in Bayern unterstützen dürfen. Somit wurde mit dem Preis noch viel mehr erreicht, als wenn nur punktuell eine Firma gefördert worden wäre.“ Seit dem Preis konnte Wanner zwei Mitarbeiterinnen für die Beratungsfelder „Training“ und „Personal“ einstellen, ein weiterer Mitarbeiter soll noch dazu kommen. Durch den steigenden Bekanntheitsgrad sei er, so Wanner weiter, auch häufig Redner in IHK Gremien und bei der Handwerkskammer gewesen. Zudem habe man ein Unternehmer-Frühstück etabliert, von dem Austausch profitierten viele Unternehmen, so Wanner abschließend.

Gesamter Artikel als PDF